Der Ortsteil Asbeck war bis Ende 1969 selbstständige Gemeinde mit eigenem Bürgermeister und wurde dann in die Stadt Gevelsberg eingegliedert.

Sechszehn Kirmesfreunde, die vorher zum Teil der Gruppe "Dä Höhendörfler" im benachbarten Silschede angehörten, hoben die Kirmesgruppe am 27. Juli 1985 in der Gaststätte Alt-Asbeck aus der Taufe.
"Vie ut Asbi´eck" ist nicht nur die jüngste, sondern auch die kleinste Gruppe innerhalb des Gevelsberger Kirmesvereins.

Zwei Besonderheiten verdienen es, hervorgehoben zu werden: "Vie ut Asbi´eck" war 1989 die erste Kirmesgruppe mit einer Frau (Roswitha Goetzke) als 1. Vorsitzende. Außerdem war bisher die 18-jährige Kristina Böhle (Kiki) die jüngste Gruppenvorsitzende von allen.

Als Ehrenmitglieder bleiben Rudi und Slavica Kirch sowie Barbara Wölling-Ziegler, die den Verein durch schwere Zeiten geführt haben, für immer im Herzen von Asbi'eck. 

Das ehemalige Dorf Asbeck ist schon lange nicht mehr die Heimat von "Vie ut Asbi´eck". Seit 2009 befindet sich der Bauplatz der Gruppe auf einem gemeinsamen Platz mit Pinass Brumse, Mühlenhämmer und Aechter de Biecke (Hundeeicker Straße)


Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Mitgliedern, ehemaligen Mitgliedern, den alten Vorständen, den anderen Kirmesgruppen für Ihre Unterstützung. Die Kirmesgruppe Asbi´eck wäre nicht das, was sie heute ist, wenn Sie die alten Zeiten mit allen Höhen und Tiefen nicht genau so durchgemacht hätte.




   Die schrägste Kirmes Europas!"

  weitere Informationen zum

  Kirmesgeschehen

"Glas leer ? Dann her!"
   weitere Informationen zur

    Kampagne